Mit dem Rad im Urlaub unterwegs

Aktive Urlaube sind immer mehr im Kommen. Auch wenn Strand und Sonne noch immer verlockend sind, scheinen doch viele im Urlaub auch etwas mehr machen zu wollen als nur in der Sonne zu braten. Und ganz oben stehen dabei Radwanderungen. Einen Radurlaub kann man heute überall machen, fast in jeder deutschen Stadt die ein Urlaubsziel ist kann man sich ein Fahrrad mieten, und auch im Ausland ist das kein Problem. Selbst Fernreise-Ziele in Asien oder Afrika bieten heute Radverleihe an, manche habe sogar richtig gute Mountainbikes im Verleih.

Beim Radurlaub sollte man allerdings beachten, dass man sich nicht überschätzen sollte. schließlich soll es ein Urlaub werden, nicht wirklich ein Wettkampf. Wer lange Zeit nicht auf dem Rad war sollte vielleicht zuvor ein paar kleine Trainingseinheiten einlegen, vor allem um wieder ein Gefühl für Radfahrer zu bekommen.

Ob man sein Rad selbst mitnimmt oder sich ein Fahrrad ausleiht, bleibt jedem selbst überlassen. Meistens nehmen nur sehr ambitionierte Radler ihr Gefährt mit in den Urlaub, für eine normale Radwanderungen reichen vor Ort ausgeliehene Räder. Man sollte aber bevor mal los radelt auf jeden Fall die Sicherheit, vor allem die Bremsen, genau überprüfen.

Touren für jedermann
Wenn man nicht gerade direkt in die Berge fährt gibt es in allen Urlaubsregionen Radtouren mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Selbst die deutschen Mittelgebirge sind da auch für ältere Menschen geeignet oder solche, die körperlich nicht ganz so fit sind. Man kann sich Touren selbst zusammenstellen oder bei der Touristeninformation eine Radtour buchen. Die geführten Touren haben den Vorteil, dass man einen fachkundigen Einheimischen dabei hat, der auch interessante Erklärungen zur Umgebung geben kann. Gerade bei Fernreisen nach Asien, Afrika oder Südamerika ist es zu empfehlen, nicht alleine aufs Rad zu steigen, sondern sich einen Reiseleiter zu nehmen. Das zahlt sich nicht nur aus Sicherheitsgründen aus, man erfährt auch mehr über Land und Leute.

Ausrüstung
Am besten sind heute Räder mit Scheibenbremsen, wie sie an den meisten Mountainbikes vorhanden sind. Auch wenn ein Helm nicht Pflicht ist schützt er den Kopf bei einem Sturz. Handschuhe verhindern, dass die Finger müde werden und am besten zieht man auch bei Sonnenschein langärmelige T-Shirts an. Und auch die Sonnencreme fürs Gesicht nicht vergessen. zum Reparieren gibt es kleine Notfallsets mit einem Ersatzschlauch, Flickzeug und Schraubenschlüssel. Eine kleine Erste-Hilfe-Tasche kann auch nicht schaden.